© Dmitry Goygel-Sokol

Fallbezogene Zusammenarbeit zwischen Strafvollzug, Übergangsmanagern und externen Trägern ist für INA unverzichtbar. Aber auch die konzeptionelle Weiterentwicklung des Projekts geschieht mit Hilfe von "kompetenten Dritten" in themenbezogenen Arbeitskreisen.

F�rderer

Netzwerkarbeitskreise

Themenspezifische INA-Arbeitskreise und Netzwerk-Konferenzen mit interdisziplinärer Teilnehmerschaft fördern die Zusammenarbeit von Justiz- und Arbeitsmarktakteuren konzeptionell, praktisch und perspektivisch.

Auf der "operativen Ebene" erörtert ein "Arbeitskreis Praktiker" unter der Leitung von zwei Praxiskoordinatoren Probleme der alltäglichen Arbeit der Übergangsmanagement-Teams und des Schnittstellenpersonals in den Vollzugsanstalten mit dem Ziel der Entwicklung geeigneter Standardisierungsvorschläge und "best practice" Modelle.

Außerdem sind am Standort der beteiligten Justizvollzugsanstalten "örtliche Arbeitskreise Vernetzung JVA mit arbeitsmarktpolitischen Netzwerkpartnern" ins Leben gerufen worden, in denen insbesondere die praktischen Möglichkeiten und Grenzen der Zusammenarbeit zwischen Vollzugsanstalten, einschließlich der dort tätigen Übergangsmanagement-Teams und den Agenturen für Arbeit oder ARGEn ausgelotet werden. Die Sitzungen dieser Arbeitsgruppen erfolgen auf Einladung der Leiterinnen und Leiter der beteiligten Justizvollzugsanstalten und sollen in unregelmäßigen Abständen während der gesamten Modellprojektlaufzeit stattfinden.

Ferner werden zeitlich befristete Arbeitskreise mit dem Ziel der konzeptionellen Weiterentwicklung und späteren Verstetigung des Projektes oder einzelner Projektelemente eingerichtet, die von der Projektleitung und/oder den Praxiskoordinatoren geleitet werden. Dies sind:

  • "Arbeitskreis Entwicklung von standardisierten Instrumenten"
  • "Arbeitskreis Implementierung Case-Management"
  • "Arbeitskreis Rechtsgrundlagen und Kooperationshindernisse"
  • Bei Bedarf soll zu einem späteren Zeitpunkt die Einrichtung eines "Arbeitskreises Vollzugsplan/SoPart©" erfolgen.