F�rderer

Modellprojekt MACS

Motivierende Beratung und aktivierende Begleitung am Lernort „Jugendstrafvollzug“
■ Abbrecher/innen beruflicher Qualifizierungsmaßnahmen
■ Abbrecher/innen der arbeitsmarktorientierten Entlassungsvorbereitung
■ Personal vor Ort: B5-Mitarbeiter/innen mit MACS-Freistellung vor Ort
■ Fachliche Unterstützung und Mitarbeiter-Coaching durch „mobile MACS-Teams“
■ Ergänzende Gewinnung und fachliche Anleitung von ehrenamtlichen Helfern

 
Arbeitshilfen für das Übergangsmanagement der Gemeinschaftsinitiative B5:
■ Motivierung und Orientierung zur beruflichen Wiedereingliederung
■ Berufliche Qualifizierung und Ausbildung von Gefangenen
■ Vermittlung von (ehemaligen) Gefangenen in Arbeit und (Folge-)Ausbildung
■ Flankierende Nachsorgemaßnahmen zur Beschäftigungsstabilisierung
■ Beschäftigungsanalysen im Übergangsmanagement



Co-Beratung zu fachlichen Spezialfragen vor Ort und per Hotline
■ für Übergangsmanager/innen
■ für ehrenamtliche Helfer/innen
■ für Arbeitsagenturen
■ für Jobcentern
■ für Arbeitgeber und Bildungsträger


Schulungen und Informationsveranstaltungen zum Case-Management
■ Case-Management Schulungen für MACS-Mitarbeiter/innen
■ Case-Management Schulungen für Transferpersonal
■ Team-Coachings für Ehrenamtliche zu Beratungs- und Betreuungsaufgaben
■ Vernetzungsveranstaltungen mit Fach-/Regeldiensten
■ Länderübergreifende Austauschseminare zu projektrelevanten Themen

 

 

 

 

Das Modellprojekt MACS wird Kriminologischen Dienst des Landes Nordrhein-Westfalen koordiniert. Es wird im Rahmen des Bundesprogramms XENOS gefördert und im Kontext der Gemeinschaftsinitiative B5 durchgeführt, die vom Justizministerium des Landes Nordrhein-Westfalen und der Regionaldirektion NRW der Bundesagentur für Arbeit getragen wird.