Beschäftigungsvermittlung im Übergang aus der Haft in die Freiheit intensivieren

F�rderer

B3 – Beschäftigungsvermittlung

Integration der arbeitsmarktorientierten Entlassungsvorbereitung in das Behandlungsangebot aller beteiligten Vollzugsanstalten.

B3 beinhaltet die in den Anstalten justizseitig eingerichteten Angebote zur Arbeits- und Ausbildungsplatzvermittlung und knüpft insofern an die Ergebnisse der Modellprojekte MABiS und INA sowie an das Sonderprogramms MABiS.NeT an: Bewerbungstraining; Profiling nach dem 4 Phasen Modell; (erstmalige) Arbeits- und Ausbildungsplatzvermittlung schon während der Haft, aber auch in der Nachsorge, wo  bei Bedarf auch eine erneute Stellenvermittlung erfolgt, z.B. bei Beschäftigungsabbrüchen oder Beendigung befristeter Beschäfigungsverhältnisse; Kooperation Arbeitgeberservice.

Diese Aktivitäten sollen durch Akquise von Stellenangeboten und kontinuierliche Stellensuchläufe in der Jobbörse der Bundesagentur für Arbeit ergänzt werden.  Neben der Vermittlung (ehemaliger) Gefangener in Arbeit wird dabei auch eine weitere  Verbesserung des Übergangs aus der Haft in (Folge-)Qualifizierungsmaßnahmen angestrebt, die externe Bildungsträger in den jeweiligen Entlassungsregionen (vgl. § 5) anbieten und die (auch) von der  B 5-Zielgruppe (vgl. § 4) genutzt werden können. Dies schließt ausdrücklich eine Vernetzung mit regional bestehenden Angebotsstrukturen im Übergangssystem Schule – Beruf ein.